Natur! Wir sind von ihr umgeben und umschlungen – unvermögend, aus ihr herauszutreten, und unvermögend, tiefer in sie hineinzukommen. Ungebeten und ungewarnt nimmt sie uns in den Kreislauf ihres Tanzes auf und treibt sich mit uns fort, bis wir ermüdet ihrem Arm entfallen. 
Johann Wolfgang von Goethe

Neuer

Veranstaltungsort:

Christines Cantina

in Traunstein

Die Seele ist wie der Wind, der über die Kräuter weht, wie der Tau, der über die Wiesen sich legt, wie die Regenluft, die wachsen macht. Hildegard von Bingen

Es gibt nur ein Vergnügen, das größer ist als die Freude, gut zu essen: Das Vergnügen, gut zu kochen. Günter Grass

Da flehen die Menschen die Götter um Gesundheit an, und wissen nicht, dass sie die Macht darüber selbst besitzen. 

Demokritos

APOTHEKERIN